Fr. Okt 7th, 2022

München: Bayerns Sparkassen verzeichnen sinkende Spareinlagen und mehr Kontoüberziehungen.
Das sagte der Präsident des bayerischen Sparkassenverbands Reuter im BR-Interview. Bei Menschen mit normalem Einkommen merke man, dass jeder Euro zähle und immer weniger in Rücklagen oder die Altersvorsorge fließe. Reuter fürchtet, dass sich die Entwicklung noch verschärft durch steigende Vorauszahlungen auf Nebenkosten, Energiepreise und die Gasumlage. Bis zum Jahresende rechnet er damit, dass Dispokredite verstärkt in Anspruch genommen werden. Er verwies dabei auf den deutlichen Zinsunterschied zwischen vereinbarter Überziehung und darüberhinaus gehenden Beträgen. – BR

Kommentar verfassen