Fr. Feb 26th, 2021

OB Peter Schnell bezeichnet Bau des Geriatrie-Zentrum in Ingolstadt als „denkwürdiges“ Ereignis

‘Verschoben ist nicht aufgehoben’ ließ Joschi Haunsperger, Pressesprecher des Klinikums Ingolstadt, verlauten, als er die geladenen Gäste zum Spatenstich des neuen Geriatrie-Zentrum in Ingolstadt begrüßte, wurde der ursprüngliche Termin doch aufgrund von Umweltschutzauflagen um ein paar Wochen verschoben. Doch es gilt; denn bis zum Frühjahr nächsten Jahres soll der Neubau in Betrieb gehen.

‘Spatenstich-Rede’ von OB Peter Schnell
“Der Bau des Geriatrie-Zentrum in Ingolstadt ist ein denkwürdiger sozialer Schritt für die Stadt Ingolstadt. Vor allem aber ein Schritt nach vorne, denn mit der Inbetriebnahme der Einrichtung im nächsten Frühjahr ist es möglich, der älteren Bevölkerung eine weitere Versorgungsmöglichkeit im Klinikum Ingolstadt zu gewährleisten. In dem Zusammenhang sehe ich es mit Freude, dass das Ingolstädter Klinikum mit so erfahrenen Partner wie dem Geriatrie-Zentrum in Neuburg zusammen arbeitet und beide Institutionen gemeinsam zum Wohle der Bevölkerung handeln. Für mich ist das Sozialpolitik in Reinkultur, können wir doch nun unseren älteren Mitmenschen ein weiteres Reha-Angebot unterbreiten und somit höchste Qualität in der ärztlichen Versorgung bieten. Besonders vor der andauernden Diskussion über unser Krankensystem ist doch dies einmal eine sehr positive Nachricht und gibt Grund zur Hoffnung – zumindest für unsere Region.”

Projektbeschreibung
Im Garten des bestehenden Klinikum Ingolstadt wird südlich des MSI (med. Schulzentrum Ingolstadt Ingolstadt) ein Neubau für ein REHA- und Geriatrie-Zentrum (Bettenhaus mit insgesamt 68 Betten) entstehen. Als Verbindung zum vorhandenen Gebäude wird ein Verbindungsflur, z.T. überdeckt und überfahrbar eingeplant.

Gebäudegröße: Bettenhaus 64/24 m; 17.200 Kubikmeter umbauter Raum, 4608 qm Bruttofläche

Fertigstellung: 14. April 2005 / Frühjahr 2005: Neugestaltung Außen-anlagen
Ausstattung: Moderne Technik: BUS-Steuerung, Verschattungsanlage, Zentrale Lüftungsanlage, Behindertengerechte, große Patientenzimmer mit Austrittsbalkon und Nasszellen

Im Alter selbstständig bleiben!
Das ist der Leistungsgrundsatz des Geriatrie-Zentrum. Oberstes Ziel ist es, auch im Alter eine hohe Lebensqualität zu erhalten. Ein hochmotiviertes und bestens ausgebildetes Team aus Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften gewährleistet eine moderne, erfolgreiche Therapie und eine aufmunternde Atmosphäre im Haus.

Funktionsstörungen, die zur Beeinträchtigung der Selbstständigkeit des älteren Patienten geführt haben, können durch eine geriatrische Behandlung gemindert oder beseitigt werden. Die Geriatrische Fachklinik bietet den Patienten ein individuell abgestimmten diagnostisches und therapeutisches Angebot.

Aktivierende therapeutische Pflege, Medizinsche Betreuung, Technische Diagnostik, Krankengymnastik, Ergotherapie, Physikalische Therapie, Neuropsychologie, Psychologie, Logopädie, Sozialdienst, Angehörigenberatung

‘Rundherum in Händen – Geriatrische Fachklinik Ingolstadt’

Kommentar verfassen