Mo. Sep 20th, 2021

Berlin: Mehrere SPD-Regierungschefs haben die Vorschläge des Bundesgesundheitsministeriums zu Verschärfungen für Ungeimpfte zurückgewiesen. Sie vom öffentlichen Leben auszuschließen sei falsch und rechtlich unzulässig, sagte Bremens Bürgermeister Bovenschulte der „Bild“-Zeitung.
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig sagte, mehr Impfungen seien wichtig, Drohungen brächten aber nichts. Spahn hatte gefordert, aus der sogenannten 3G-Regel eine 2G-Regel zu machen. Demnach sollten Geimpfte und Genesene bei einer möglichen vierten Corona-Welle im Herbst bei Veranstaltungen gegenüber Ungeimpften bessergestellt werden. – BR

Kommentar verfassen