Sa. Mai 21st, 2022

Berlin: Die SPD geht immer deutlicher auf Distanz zu ihrem ehemaligen Vorsitzenden Schröder.
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Roth, schließt nun auch EU-Sanktionen gegen den Altkanzler nicht mehr aus. Die EU sei gehalten, immer wieder zu prüfen, wer mitverantwortlich sei für den Krieg, wer ihn rechtfertige, verteidige oder verharmlose, sagte Roth der Deutschen Presseagentur. Zuvor hatte SPD-Chefin Esken Schröder aufgerufen, aus der Partei auszutreten. Wie die Bild-Zeitung berichtet, will die Bundestagsfraktion der Sozialdemokraten zudem die Ausstattung von Schröders Büro im Haushaltsausschuss prüfen lassen. Dem Altkanzler stehen demnach derzeit sieben Mitarbeiter und rund 400.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. – Schröder steht unter anderem wegen seiner Tätigkeit für russische Staatskonzerne in der Kritik. Den Krieg gegen die Ukraine hatte er jüngst als Fehler bezeichnet. – BR

Kommentar verfassen