Di. Aug 3rd, 2021

Saarbrücken: Großer Gewinner beim Max Ophüls Filmfestival ist heuer der Spielfilm „Borga“ von York-Fabian Raabe, eine ghanaisch-deutsche Produktion. Es geht um einen jungen Mann aus Ghana, der es im Ausland zu Wohlstand bringen möchte.
Die Jury lobte den Film als authentisches, aktuelles und fesselndes Drama. „Borga“ erhielt vier Auszeichnungen, darunter den Preis für den besten Spielfilm und den Publikumspreis. Der Fritz-Raff-Drehbuchpreis ging an Arman T. Riahi für seinen Film „Fuchs im Bau“ über einen Lehrer in einer Gefängnisschule. Der Max-Ophüls Preis – benannt nach dem in Saarbrücken geborenen Regisseur – gilt als wichtigstes Festival für den jungen deutschsprachigen Film. Wegen der Corona-Pandemie fand die 42. Ausgabe zum ersten Mal komplett online statt. – BR

Kommentar verfassen