Fr. Aug 12th, 2022

München – Falls Gas in Deutschland rationiert werden muss, wollen die Städte und Gemeinden vorbereitet sein. Nach Ansicht des Deutschen Städtetags sollten Privathaushalte Vorrang haben bei der Versorgung.

Städte und Gemeinden wollen sich vorbereiten, falls es tatsächlich zu dem befürchteten Krisenszenario kommt und Gas in Deutschland noch knapper wird. Für den Deutschen Städtetag ist klar: Privathaushalte sollten besonders geschützt werden. Die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin, Verena Göppert, sagte, dort solle Gas als Letztes rationiert werden.

Krisenpläne für den Fall einer Gasrationierung
Laut Göppert arbeiten die Städte bereits an Krisenplänen für den Fall, dass Gas rationiert wird. Daran beteiligt sind Krisenstäbe, die kommunalen Versorger, Länder, Bund und die Bundesnetzagentur. Klar sei dabei, so Göppert: „Niemand soll im Winter frieren müssen.“

Außerdem erklärte sie, dass derzeit in den Gemeinden geprüft werde, wie kurzfristig Gas eingespart werden kann. Dazu zähle bespielweise, Beleuchtungen nicht anzuschalten, Brunnen abzustellen oder Klimaanlagen und Badewasser anders zu temperieren. Denn, so ihr Appell, Energie einzusparen sei eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft.

Städtetag sieht Risiko für Versorgungssicherheit
Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, betonte in der „Rhein-Neckar-Zeitung“ ebenfalls: „Wir müssen sparen, sparen, sparen.“ Er sieht allerdings auch Risiken für die kommunalen Versorger. Wenn sie die Preissteigerungen nicht an die Kunden weitergeben, dann – so seine Befürchtung – könnten einige von ihnen insolvent gehen. Das wiederum habe eine drastische Auswirkung auf die Versorgungssicherheit. Dedy forderte deswegen den Bund dazu auf, einen Schutzschirm aufzusetzen.

Schutz für Mieterinnen und Mieter fordert der Sozialverband VdK: Die Präsidentin, Verena Bentele, plädiert dafür, dass Menschen, die ihre Heizkosten nicht mehr zahlen können, ihre Wohnung nicht gekündigt wird. Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte Bentele, es müsse oberstes Ziel sein, dass niemand in einer kalten Wohnung sitzen und einen öffentlichen Wohnraum aufsuchen müsse. – BR

Kommentar verfassen