Fr. Mrz 5th, 2021

Berlin: Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hält die neuen Bewegungsbeschränkungen im Kampf gegen das Corona-Virus für schwer umsetzbar. Der festgelegte 15-Kilometer-Radius sei kaum kontrollierbar, sagte Hauptgeschäftsführer Landsberg der „Rheinischen Post“.
Es sei zudem fraglich, ob diese Maßnahme durch die vielen Ausnahmen – etwa für Berufspendler – Wirkung entfalten werde. Auch die Polizei hält eine flächendeckende Überwachung der Corona-Auflagen nicht für möglich. Die Beamten könnten nur schwerpunktmäßig kontrollieren, sagte der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Wendt. Die Dichte der Kontrollen könne nicht mehr erhöht werden.  – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen