Sa. Apr 20th, 2024

„Klima wandel(t) Innenstadt“ – Bauminister Bernreiter startet Förderinitiative zur klimage-rechten Innenentwicklung

– Unterstützung für Klimaschutz und Klimaanpassung
– Freistaat gibt Zuschüsse der Städtebauförderung mit einem Fördersatz von bis zu 90 Prozent
– Fördermittel über Gemeinden auch für private Immobilieneigentümer

München  – In Städten fällt ein Großteil des weltweiten Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen an. Die klimagerechte Anpassung der städtischen Infrastruktur ist deswegen besonders wichtig. Um die bayerischen Gemeinden bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat Bayerns Bauminister Christian Bernreiter eine Initiative zur klimagerechten Innenentwicklung gestartet.

Bernreiter: „Wir bieten den Gemeinden mit der Städtebauförderung einen außerordentlich hohen Fördersatz von 80 Prozent und struktur- und finanzschwachen Gemeinden sogar bis zu 90 Prozent der förderfähigen Ausgaben an, wenn sie Strategien und Maßnahmen innerhalb von Stadterneuerungsgebieten entwickeln, um Auswirkungen des Klimawandels zu mindern und das Klima zu schützen.“

Im Rahmen der Förderinitiative können beispielsweise Konzepte und Planung mit einem Schwerpunkt auf klimagerechte städtebauliche Entwicklungen, blaue und grüne Infrastrukturen oder klimagerechte Nahmobilitätskonzepte auf Quartiersebene unterstützt werden. Mit der Städtebauförderung können aber auch Klimamanager unter Einbeziehung eines Stadtplaners oder Gebäudesanierungen mit dem Schwerpunkt der Nutzung „grauer Energie“ und der Betrachtung des gesamten Lebenszyklus einer Immobilie gefördert werden. „Von einer klimagerechten Umgestaltung der Innenstädte und Ortskerne können zukünftig alle Bürgerinnen und Bürger profitieren“, ist sich Bernreiter sicher. „Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten!“ – Simon Schmaußer, Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Weitere Informationen sowie den Infoflyer zur Initiative finden Sie unter:  https://www.stmb.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/aktuelles/index.php

Kommentar verfassen