Mi. Jun 23rd, 2021

Berlin: Deutschland verliert im internationalen Vergleich deutlich an Attraktivität. Das geht aus einer Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW für die Stiftung Familienunternehmen hervor.
Von 21 untersuchten Industrienationen ist es demnach zuletzt um drei Plätze auf den 17. Rang abgerutscht und steht damit so schlecht da wie noch nie. Ganz vorne liegen die USA, Großbritannien und die Niederlande. Stiftungsvorstand Kirchdörfer sagte, Deutschland müsse wettbewerbsfähiger werden. In dem Zusammenhang verwies er auf vergleichsweise hohe Steuern und Energiekosten und eine oft unzureichende Infrastruktur. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen