Sa. Apr 20th, 2024

Eichstätt/Ingolstadt, 11. Oktober 2023 (upd) – Ab Montag, 16. Oktober, ist wieder Leben auf dem Campus der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU): Nach den Hochschulstudiengängen der KU, deren Lehrveranstaltungen schon seit dem 2. Oktober laufen, beginnen auch für die universitären Studiengänge die Vorlesungen und Seminare.
Zum Auftakt in das neue Semester zelebriert der Magnus Cancellarius der KU, Kardinal Reinhard Marx, am 16. Oktober um 9 Uhr den traditionellen Eröffnungsgottesdienst in der Eichstätter Schutzengelkirche. Das Präsidium, der Träger der KU, die Stadt und die Studierendenvertretung begrüßen anschließend ab 10.30 Uhr die neuen Studentinnen und Studenten in der Aula der Universität (Kollegiengebäude D). Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Ingolstadt der KU begrüßt ihre neuen Studierenden am Dienstag, 17. Oktober, ab 10 Uhr im Großen Hörsaal der WFI. Die Gesamtzahl der Studierenden an der KU wird sich voraussichtlich auf dem Vorjahresniveau von rund 5000 bewegen, davon etwa 800 neue Kommilitoninnen und Kommilitonen.

Hilfestellung beim Start ins Studium bietet die KU mit ihren Orientierungswochen, die für die universitären Angebote seit 9. Oktober laufen. Beraterinnen und Berater sowie erfahrene Studierende begleiten auf dem Weg durch das erste Semester an der KU, neue Studierende erhalten Informationen rund um die Universität sowie Tipps zur Studienorganisation und bekommen Impulse zur Reflexion der eigenen Vorstellungen und Ziele im Kontext des Studiums. Geboten wird ein umfangreiches Programm mit Infoveranstaltungen und Führungen.

Vom 13. bis 15. Oktober lädt der Studentische Konvent zudem ein zum Restart-Festival für alle Studierenden, um gemeinsam mit vielen Hochschulgruppen und studentischen Initiativen ein Wochenende voller Aktivitäten und Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen. Über drei Tage verteilt werden an vielen Orten auf dem Campus in Eichstätt Events stattfinden, die es Studierenden erlauben, sich kennenzulernen, und gleichzeitig der engagierten Studierendenschaft die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren. Das Angebot reicht von Sport, Musik und Kultur bis hin zu Workshops und Infoständen. Infos dazu finden sich unter www.ku.de/konvent/restart.

Auch die gemeinsame Kinderuni von KU und Technischer Hochschule Ingolstadt startet in ein neues Semester. Neugierige Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Klasse können dabei an vier Freitagen jeweils eine Vorlesung besuchen, Start ist am Freitag, 20. Oktober. Weitere Informationen zu den Themen der Reihe und ein Online-Anmeldeformular gibt es unter www.ku.de/kinderuni.

Unter dem Motto „Studieren Probieren“ bietet die KU Studieninteressierten die Chance, die Universität im laufenden Betrieb kennenzulernen. Bei den Schnuppertagen am 21. und 22. November besteht Gelegenheit, den Campus zu erkunden, sich mit Studierenden und Dozierenden auszutauschen und an Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Ein Programm findet sich ab voraussichtlich Ende Oktober unter www.ku.de/schnuppertage.

Die Reihe „K’Universale“ steht in diesem Semester unter dem Titel „Welt – Krieg – Frieden“. Die Sehnsucht nach Frieden bildet den Horizont der Ringvorlesung, in der Erfahrungen von Krieg und Gewalt thematisiert, Strategien zu ihrer Unterbrechung und Überwindung diskutiert, literarische Verarbeitungen besprochen und Ansätze der Friedensarbeit vorgestellt werden. Die globalen Herausforderungen kommen an lokalen Beispielen und Perspektiven in den Blick und werden aus unterschiedlichen Fachdisziplinen und Praxisfeldern heraus beleuchtet. Die Reihe startet am 23. Oktober. Weitere Informationen unter www.ku.de/kuniversale.

Das Oberthema „FremdVerstehen: Übersetzung und Kulturtransfer“ steht im Mittelpunkt der am 2. November startenden Wintervortragsreihe. In einer globalisierten Welt mit multikulturellen Gesellschaften spielen Übersetzungen eine zentrale Rolle. Sie erlauben die internationale Rezeption von literarischen und Sachtexten, ermöglichen damit Verständigung und leisten Kulturtransfer.Mit Vorträgen zu Übersetzen und KI, Kulturtransfer und Globalgeschichte, zu ,glokalisierenden‘ Erzählungen von Netflix und Co., Autorschaft und Übersetzung in der Romantik, afrikanischer Literatur und Kultur in Europa, zum mehrsprachigen Sprachenlernen und zu intersektionalem Kulturtransfer in deutschsprachigen Antikenübersetzungen bietet die diesjährige Ringvorlesung einen interdisziplinären Überblick. Weitere Informationen unter www.ku.de/wintervortragsreihe.

Das Zentrum Flucht und Migration der KU stellt seine Gesprächsreihe „In Gesellschaft“ ab 17. Oktober unter den Titel „Grenzen der Demokratie“. Die Beiträge der Reihe befassen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit Gefährdungen der Demokratie. Thematisch wird es um rechte Bewegungen, ihre Inhalte, mediale Strategien und Erfolge gehen. Es werden aktuelle Entwicklungen der Migrations- und Fluchtpolitik aufgegriffen, insbesondere steht die zunehmende Abschottung der europäischen Grenzen zur Diskussion. Zum Auftakt findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Umstrittene Migrationsgesellschaften: Erinnerung, Teilhabe, Abwehr“. Details zur Reihe gibt es unter www.ku.de/zfm.

Wie sich wirtschaftlicher Erfolg und Wohlstand in Einklang mit den Grenzen unseres Planeten erzielen lassen, dieser Frage geht an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt ab 19. Oktober die Ringvorlesung „Nachhaltige Wirtschaft“ nach, die sich auch an die breite Öffentlichkeit kommen. Die Referentinnen und Referenten beleuchten die Thematik sowohl aus Sicht der Wissenschaft als auch der unternehmerischen Praxis. Das Programm der Ringvorlesung steht online unter www.ku.de/nachhaltigewirtschaft. – Constantin Schulte Strathaus, KU Eichstätt-Ingolstadt

Kommentar verfassen