Mo. Mai 16th, 2022

Absenkung des Wasserspiegels beginnt am kommenden Wochenende
Zwingend erforderliche Maßnahme an der Staustufe Bertoldsheim/Warnung vor dem Betreten der abgesenkten Bereiche

Neuburg – Am kommenden Wochenende beginnt die Absenkung des Wasserspiegels am Stausee an der Staustufe Bertoldsheim. Die Maßnahme, die durch den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen durchgeführt wird, ist zwingend für den Ersatzneubau der Donaubrücke in diesem Bereich notwendig. Um Auswirkungen auf die Umwelt möglichst zu vermeiden, wird ein langsamer, stufenweiser Abstau vorgenommen. Die Maßnahme beginnt am Sonntagabend, 10. April 2022, sodass der Wasserspiegel bis Montagmorgen
um rund 75 Zentimeter abgesunken sein wird.

Am Montag bleibt der Wasserspiegel tagsüber konstant, erst am Abend beginnt der weitere Abstau. Am Dienstag, 12. April 2022, wird gegen Tagesanbruch das Absenkziel,
welches 1,50 Meter unter dem Normalwasserspiegel liegt, erreicht. Die Absenkung erfolgt in den Nachtstunden und in kleinen Schritten, um so den Wassertieren die Möglichkeit zu geben, leichter in das verbleibende Wasser abzuwandern. Betroffene Altwässer werden durch den Einbau von Barrieren vor dem Trockenfallen geschützt. Diese Maßnahmen wurden vom Vorhabensträger gemeinsam mit den betroffenen Fischereiverbänden und Naturschutzbehörden ausgearbeitet, um die Auswirkungen der
unvermeidlichen Maßnahmen auf den Naturhaushalt möglichst gering zu halten.

Der Landkreis appelliert an die Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich, die durch den Abstau freiwerdenden Bereiche keinesfalls zu betreten, da der Grund nicht trägt und man im sumpfigen Untergrund stecken bleiben kann. Ende Mai soll der Wasserspiegel wieder auf das Normalmaß steigen. Die Absenkung des Wasserspiegels ist allein durch die Baumaßnahme des Landkreises erforderlich und ausdrücklich nicht durch den Kraftwerksbetrieb Uniper veranlasst. Der Ersatzneubau ist eines der wichtigsten
Infrastrukturprojekte des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen. Damit wird die wichtige Nord-Süd-Verbindung für die nächsten Jahrzehnte zu einem leistungsfähigen Donauübergang ausgebaut und die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer durch eine getrennte Wegeführung wesentlich verbessert. – Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Kommentar verfassen