So. Jun 13th, 2021

Er zählt zu den Kristallquarzen, jenen Vertretern der Quarz-Gruppe, die große, mit bloßem Auge sichtbare Kristalle ausbilden. Seine Farbe erhält er hauptsächlich durch Spuren von Eisen, das in zwei Wertigkeiten im Kristallgitter eingelagert ist. Schon in der Antike war seine ernüchternde, klärende Wirkung bekannt und sehr geschätzt.

Im Mittelalter klassifizierte Konrad v. Megenberg den Amethyst recht treffend als Mineral, das die bösen Gedanken vertreibt, Vernunft bringt und mild und sanft macht. Hildegard von Bingen überliefert seine Heilwirkung bei Hautkrankheiten und Schwellungen, und in arabischen Ländern ist bekannt, dass er gegen Alpträume unter das Kopfkissen gelegt wird.
Spirituell fördert er eine dauerhafte geistige Wachheit und den Sinn für Spiritualität. Er stärkt den Gerechtigkeitssinn, das Urteilsvermögen und die Ehrlichkeit und hilft tiefen, inneren Frieden zu finden. Dazu sollte der Amethyst längere Zeit als Kette oder Anhänger am Körper getragen oder in der Meditation ruhig betrachtet werden.
Seelisch hilft er bei Trauer und unterstützt die Bewältigung von Verlusten. Unter das Kopfkissen gelegt, regt er das Traum-geschehen extrem an, bis alle unverarbeiteten Eindrücke geklärt sind und Tage später man wieder ruhigen Schlaf findet. Hierzu genügt ein heller, klarer(!!) Kristall unter dem Kopfkissen.

Mental fördert Amethyst die bewusste Verarbeitung unserer Wahrnehmung, erhöht die Konzentrationsfähigkeit und Effektivität im Denken und Handeln. Dazu sollten Amethyst-Drusen oder Drusen-stücke im Raum aufgestellt werden. Ihre Ausstrahlung ist so stark, dass das ganze *geistige * Raumklima verändert wird.

Körperlich wirkt er schmerzlindernd und spannungslösend, insbesondere gegen Verspannungskopfschmerz und bei Verletzungen und Prellungen. Er heilt Nervenleiden, Erkrankungen der Lunge und Atemwege, Hautunreinheiten und Darmbeschwerden. Im Dickdarm reguliert er die Darmflora und fördert die Wasser-Rückresorption. Für die körperliche Anwendung empfiehlt es sich, den Stein direkt im Bereich des betroffenen Organs aufzulegen oder als Edelstein-Elixier einzunehmen (z.B. bei Nervenleiden oder Darmbeschwerden), bzw. verdünnt äußerlich aufzutragen (Hautkrankheiten).

Kommentar verfassen