Do. Jun 20th, 2024

Köln: Bei einer Gedenkveranstaltung zum Nagelbombenanschlag des NSU vor 20 Jahren hat Bundespräsident Steinmeier damalige Fehler der Sicherheitsbehörden als „beschämend“ bezeichnet.
Mit dem Wissen von heute sei klar, dass der Staat den Rechtsextremismus schon in den 90er Jahren systematischer hätte beobachten und entschlossener bekämpfen müssen, sagte Steinmeier. Nun müsse das Vertrauen in den Rechtsstaat erneuert werden, wo es gelitten habe. Bei dem Anschlag in der Kölner Keupstraße hatten die NSU-Terroristen Böhnhardt und Mundlos im Juni 2004 durch eine Nagelbombe 22 Menschen verletzt , vier davon schwer. Die Polizei vermutete die Täter lange im Bereich der türkischen Kommune. In Richtung Rechtsextremismus wurde nicht ermittelt. Die Gedenkveranstaltung in Köln hatte sich verzögert, weil ein Sprengstoffhund angeschlagen hatte. Nach einer Überprüfung gab die Polizei aber Entwarnung. – BR

Kommentar verfassen