So. Sep 19th, 2021

Berlin: Bundespräsident Steinmeier und sein österreichischer Amtskollege van der Bellen haben Fehler im Umgang mit der Corona-Pandemie eingeräumt.
Zu Beginn der Krise sei es zu Missverständnissen und Spannungen zwischen beiden Ländern gekommen, sagte Steinmeier nach einem Gespräch beider Staatsoberhäupter. Letztlich habe es aber in ganz Europa eine bemerkenswerte Zusammenarbeit gegeben. Österreichs Bundespräsident van der Bellen sprach von nationalstaatlichen Einigelungen. In den Mitgliedsstaaten sei jedoch die Erkenntnis gewachsen, das dies eine Sackgasse sei. Die EU habe sich letztlich bewährt. Van der Bellen rief die Bürger mit Blick auf die laufende Konferenz über die Zukunft Europas dazu auf, die EU nicht pauschal zu kritisieren, sondern genau zu sagen, was ihnen missfalle. – BR

Kommentar verfassen