Do. Dez 8th, 2022

Berlin: Bundespräsident Steinmeier hat zu einem stärkeren Kampf gegen den Hunger aufgerufen.
Anlässlich der Woche der Welthungerhilfe sagte er in einer Fernsehansprache, lange sei der Hunger weltweit zurückgegangen; leider sei die Not jetzt mit voller Wucht zurück. Nach seinen Worten sind bis zu 830 Millionen Menschen weltweit chronisch unterernährt. Das seien 150 Millionen mehr als noch vor drei Jahren – ein trauriger Rekord, so Steinmeier. Als Beispiel nannte er die Lage am Horn von Afrika, wo die schlimmste Dürre seit Jahrzehnte herrsche. Gründe seien zum einen die Folgen des Klimawandels; zum anderen die ausbleibenden Lieferungen von Getreide, Lebensmitteln und Dünger. Dafür machte Steinmeier den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine verantwortlich. – BR

Kommentar verfassen