Fr. Aug 12th, 2022

Euskirchen: In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben Vertreter aus Politik, Kirchen und Hilfsorganisationen gemeinsam mit Betroffenen der Opfer der Flutkatastrophe vor einem Jahr gedacht.
Bundespräsident Steinmeier würdigte das Engagement und Durchhaltevermögen der Menschen in den Flutgebieten. Nach einem Gedenkgottesdienst in Euskirchen rief er zu unbürokratischer Hilfe für die Flutgebiete auf. NRW-Ministerpräsident Wüst hob an gleicher Stelle den großen Einsatz der Helfer hervor. Im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr-Ahrweiler sicherte Ministerpräsidentin Dreyer den betroffenen Regionen weitere Aufbauhilfen zu. Bei der Hochwasserkatastrophe am 14. und 15. Juli 2021 kamen mehr als 180 Menschen ums Leben, 800 weitere wurden teils schwer verletzt und ganze Orte verwüstet. Vor allem im Ahrtal richtete die Flut massive Schäden an. – BR

Kommentar verfassen