Mi. Mai 18th, 2022

Berlin: Nach dem Corona-Tief 2020 sind die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden wieder deutlich gestiegen.
Insgesamt hat der Staat nach Angaben des Finanzministeriums mehr als 760 Milliarden Euro an Steuern eingenommen. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 11,5 Prozent mehr. Damit lagen die Steuereinnahmen trotz anhaltender Pandemie auch über dem Niveau von 2019 – also von vor der Corona-Krise. Die Mehreinnahmen sind vor allem auf einen deutlichen Anstieg bei den Gemeinschaftsteuern zurückzuführen, also etwa Lohn- und Einkommensteuer sowie Umsatzsteuer. Sie stiegen um mehr als 80 Prozent. Die reinen Bundessteuern dagegen nahmen erneut ab – was vor allem an der Abschaffung des Solidaritätszuschlags für die meisten Bürger lag. – BR

Kommentar verfassen