Do. Jan 20th, 2022

Berlin: Vor dem morgigen Bund-Länder-Gipfel zur Corona-Pandemie wird darüber diskutiert, wie die Omikron-Variante des Virus eingedämmt werden kann.
Der Bonner Virologe Streeck, Mitglied des neuen Expertengremiums der Bundesregierung, verteidigte den Ruf nach Kontaktbeschränkungen. Im Mittagsmagazin von ARD und ZDF verwies er auf die Ausbreitung von Omikron in anderen Ländern. Diese seien mit ziemlich starker Wucht getroffen worden. Streeck befürchtet, dass es hierzulande über Weihnachten einen Verzug bei der Meldung neuer Ansteckungen gibt – und deshalb einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen im Januar. Die Politik muss seiner Ansicht nach deshalb vorbereitet sein und beispielsweise Diskotheken schließen, wie Bayern dies schon getan hat. Auch Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Handlungsbedarf, will aber vor dem morgigen Corona-Gipfel nicht vorpreschen. – BR

Kommentar verfassen