Sa. Mrz 2nd, 2024

Yangon: In Südostasien bereitet sich die Bevölkerung auf den herannahenden Zyklon „Mocha“ vor.
In Bangladesch und in Myanmar bringen sich zahlreiche Menschen in Sicherheit. Anlass zur Sorge geben die Flüchtlingslager, in denen Angehörige der Volksgruppe der Rohingya oftmals in provisorischen Behausungen leben. Hilfsorganisationen sind bei den Evakuierungen im Einsatz und legen andernorts Lebensmittelreserven an. Nach Angaben der Weltwetterorganisation soll der Zyklon voraussichtlich morgen Nachmittag auf die Küsten treffen. Befürchtet werden Windgeschwindigkeiten bis zu 220 Kilometer pro Stunde, starke Regenfälle und Überflutungen. – BR

Kommentar verfassen