Di. Mai 21st, 2024

Tiflis: Im EU-Beitrittskandidatenland Georgien reißen die regierungskritischen Demonstrationen nicht ab.
Auch am Abend gingen in der Hauptstadt Tiflis wieder tausende Menschen gegen das geplante Gesetz gegen „ausländische Einflussnahme“ auf die Straße. Es sieht vor, dass sich Organisationen, die zu mindestens 20 Prozent aus dem Ausland finanziert werden, in Georgien behördlich registrieren lassen müssen. Gegner werfen der Regierung vor, damit beispielsweise kritische Medien mundtot machen zu wollen. – BR

Kommentar verfassen