Sa. Mai 21st, 2022

Berlin: Telegram geht nun doch gegen Hass und Hetze vor. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, hat der umstrittene Messengerdienst insgesamt 64 Kanäle gesperrt.
Betroffen ist demnach auch der frühere Koch Attila Hildmann. Bundesinnenministerium und Bundeskriminalamt hatten dem Bericht zufolge massiven Druck auf Telegram ausgeübt. Innenministerin Faeser sagte, der Online-Dienst dürfe nicht länger Brandbeschleuniger für Rechtsextreme, Verschwörungsideologen und andere Hetzer sein. – BR

Kommentar verfassen