Mi. Mai 25th, 2022

Bayreuth: Der Stromnetzbetreiber Tennet kritisiert das sogenannte Osterpaket der Bundesregierung zum Ausbau erneuerbarer Energien.
Es ist heute vom Kabinett auf den Weg gebracht worden und soll dafür sorgen, dass bis zum Jahr 2030 Ökostrom 80 Prozent des deutschen Bedarfs deckt – doppelt so viel wie heute. Aus Sicht von Tennet greift das Gesetzespaket von Wirtschaftsminister Habeck nicht weit genug. Man hätte sich mehr Verfahrensvereinfachungen für einen deutlich beschleunigten Netzausbau an Land und auf See gewünscht, so ein Sprecher. Das nordbayerische „Aktionsbündnis Trassengegner“ sieht dagegen weniger Bedarf für den Stromtrassen Ausbau denn je. Von dort heißt es mit Blick auf den Ukraine-Krieg, angesichts der Energiekrise sei nun erst recht dezentrale Energiegewinnung angesagt. – BR

Kommentar verfassen