So. Sep 25th, 2022

Bangkok: In Thailand hat das Verfassungsgericht Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha von seinem Amt suspendiert. Damit reagierte das Gericht auf einen Antrag der Opposition. Die will klären lassen, ob Prayut die maximal erlaubte Dauer seiner Amtszeit von acht Jahren bereits überschritten hat. Die Opposition argumentiert, dass Prayut bereits seit dem Putsch 2014 die thailändische Regierung anführt. Damals war er Chef der Militärjunta. Seine Anhänger sagen hingegen, dass seine Amtszeit offiziell erst nach den Wahlen vor drei Jahren begonnen hat. In Thailand kommt es seit fast zwei Jahrzehnten immer wieder zu politischen Unruhen. Bei den teils gewalttätigen Protesten gegen das Militär geht es auch immer wieder um mehr Mitspracherechte für die Bevölkerung. – BR

Kommentar verfassen