Mo. Nov 29th, 2021

Straßburg: Die belarussische Oppositionspolitikerin Tichanowskaja hat die EU zu einem entschlosseneren Handeln gegen Machthaber Lukaschenko aufgefordert.
In einer Rede vor dem Straßburger EU-Parlament sagte sie wörtlich: „Wir brauchen ein aktiveres Vorgehen Europas, wenn es um Autokratie geht“. Die EU habe nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr zu lange weggeschaut. Tichanowskaja begrüßte die EU-Sanktionen gegen das Umfeld Lukaschenkos und rief dazu auf, konsequent zu bleiben. Zugleich forderte sie mehr Unterstützung für die Opposition in ihrem Land, unter anderem für Medien und Menschenrechtler. Nach ihren Worten sind aktuell etwa 900 Menschen als politische Gefangene in Belarus in Haft. – BR

Kommentar verfassen