Di. Sep 28th, 2021

Osnabrück: Der Tierschutzbund hat Maßnahmen gegen das ausufernde Geschäft mit illegalen Welpen gefordert.
In einem Schreiben an die Fraktionschefs der Koalition, Brinkhaus und Mützenich, verlangte Verbandspräsident Schröder gesetzliche Maßnahmen gegen den – so wörtlich – grausamen illegalen Handel mit jungen Hunden. Nach einer Erhebung des Tierschutzbundes wurden in den ersten drei Monaten dieses Jahres bereits fast 800 Tiere beschlagnahmt, die mutmaßlich illegal verkauft werden sollten. – BR

Kommentar verfassen