Di. Jul 27th, 2021

Hübsch, braun und glücklich – Ihr Beachauftritt
Klein, aber groß in der Wirkung: der heiß geliebte Bikini

Eins ist klar: Keine Frau sieht perfekt aus und viele trauen sich nicht, ihre Figur am Strand zu zeigen. Doch mit kleinen Tricks lassen sich Problemzonen ganz einfach wegschummeln:

Große Oberweite: Optimal ist ein dunkles Oberteil, denn das lässt den Busen kleiner wirken. BHs mit stützenden Bügeln, Reifen oder Körbchen sind optimal. Schalen-BHs geben Festigkeit.

Keine Taille: Auffällige Muster auf einfarbigen Badeanzügen lenken von der nicht vorhandenen Taille ab. Oder ein kleiner Gürtel am Panty, der optisch eine Taille andeutet. Auch OK: Ein langes Oberteil. Das lässt nur ein bisschen Bauch frei und mogelt so eine Taille dort hin, wo gar keine ist.

Molliger Bauch: Beim Bikini ein hoch geschnittenes Shorty tragen (versteckt den Bauch). Bei Mini-Po: Hot Pants passen am bestens! Klein und mollig: Perfekt ist hier ein Badeanzug. Ideal ist schwarz (streckt optisch), schwarz mit weiß-grauen Streifen zieht den Körper in die Länge. Auch möglich: tiefes Dekollete und hoher Beinausschnitt. Von den Farben her: dunkeloliv mit türkis (dezent an den Träger platziert) oder dunkelbraun mit rosa.

Kleiner Busen: Schalenoberteile sind super, weil sie optisch größer machen. Der BH muss stramm sitzen, so dass er auch beim Bücken ausgefüllt ist. Auch ein Neckholder zieht den Busen hoch. Wenn üppig gemustert, sieht das Ganze nach viel mehr aus. Für Zierliche: wenig Stoff, viel Haut zeigen!

Und zu guter Letzt: Bei brauner Haut sollten Sie sich trauen, etwas mehr Farbe auf Ihrem Körper zu tragen wie z.B. kräftiges Orange, sonniges Gelb, leuchtendes Rosa oder zartes Flieder. Das schmeichelt Ihrer Figur, macht glücklich und schön!

Kommentar verfassen