Mi. Jun 29th, 2022

Paderborn: Am Tag nach dem schweren Unwetter sind die Einsatzkräfte in Nordrhein-Westfalen mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.
Mindestens drei Tornados zogen über NRW hinweg und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Besonders betroffen waren Paderborn, Lippstadt und Lütmarsen. Allein in Paderborn wurden nach Angaben der Polizei mindestens 43 Menschen verletzt, 13 von ihnen schwer. Innenminister Reul sagte, das Ausmaß der Zerstörung mache ihn traurig. Nach seinen Angaben rückten landesweit mehr als 7.500 Einsatzkräfte aus, um Menschen zu retten und Schäden zu beseitigen. Zur Stunde macht sich Ministerpräsident Wüst persönlich ein Bild von den Zerstörungen. Das Unwetter zog auch über Teile Frankens hinweg. Hier meldete allein die Integrierte Leitstelle Nürnberg mehr als 400 Einsätze. In Amberg in der Oberpfalz waren es rund 200 Einsätze. – BR

Kommentar verfassen