Mi. Jun 23rd, 2021

Eichstätt (upd) – Am Donnerstag, 17. Juni, geht die Vortragsreihe „Transfer neu denken“ der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) in die sechste Runde: Prof. Dr. Hartmut Rosa (Jena) spricht zum Thema „Best Account: Die Krise der Spätmoderne und die Rolle der Gesellschaftstheorie“. Organisiert und durchgeführt wird die Vortragsreihe durch das Projekt „Mensch in Bewegung“ im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“. In sieben Vorträgen diskutieren international renommierte Forschende tradierte Rollenverständnisse, gesellschaftliche Erwartungen sowie neue Ansätze und Perspektiven für den Austausch von Wissenschaft und Gesellschaft.

Die Gesellschaftsformation der Moderne ist im 21. Jahrhundert in eine Krise geraten. Diese zeigt sich in der ökologischen Dimension wie in der politischen Verfassung und im Blick auf die Subjekte. Provokativ zusammenfassen lässt sie sich in dem Argument, dass die Wachstums- und Beschleunigungszwänge zu einem Aufheizen (burn up) der ökologischen und politischen Atmosphäre und zu einem Ausbrennen (burn out) der Subjekte führen. Welchen Beitrag kann eine Theorie der Gesellschaft zu ihrer Überwindung leisten? Der Vortrag will zeigen, dass die Soziologie kein abstraktes theoretisches Wissen auf gesicherter methodischer Basis liefern kann, dem nur zu folgen wäre, sondern dass sie versuchen muss, auf der Grundlage aller verfügbaren Informationsquellen eine bestmögliche Deutung (best account) unserer gesellschaftlichen Lage zu formulieren und diese dann in der kritischen Diskussion im Austausch mit gesellschaftlichen Gruppen zu korrigieren und weiterzuentwickeln.

Hartmut Rosa (*1965) ist Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie Direktor des Max-Weber-Kollegs in Erfurt. Nach seinem Studium der Politikwissenschaft, Philosophie und Germanistik promovierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin und habilitierte sich an der Universität Jena. Nach Vertretungsprofessuren an den Universitäten in Duisburg-Essen und Augsburg folgte er 2005 dem Ruf auf die Professur an der Universität Jena. Seit 2013 ist er u.a. Direktor des Max Weber-Kollegs der Universität Erfurt. – Katja Ossiander, KU Eichstätt-Ingolstadt

Anmeldung und Teilnahme
Die Veranstaltungsreihe findet online statt und wird über das Videokonferenz-Tool Zoom sowie über die YouTube- und Facebook-Kanäle der KU übertragen. Teilnehmende, die sich aktiv an der Diskussion beteiligen möchten, sind gebeten, sich vorab auf der Webseite der Veranstaltungsreihe anzumelden:

Online-Vortragsreihe | Transfer neu denken

 

(Foto: privat)

Kommentar verfassen