Fr. Jun 21st, 2024

Los Angeles: Auch nach drei Monaten ist kein Ende des Streiks der US-Drehbuchautoren in Sicht.
Zwar ist es jetzt Berichten zufolge erstmals zu einem Treffen von Gewerkschaftsvertretern mit den großen Filmstudios und Streaming-Anbietern gekommen. Einen Durchbruch gab es dabei aber offenbar nicht. In Hollywood gingen parallel dazu wieder Streikposten mit Plakaten und Sprechchören auf die Straße. Schauspieler haben sich dem Ausstand der Drehbuchautoren angeschlossen. Deshalb können in den USA aktuell praktisch keine Filme und Serien mehr gedreht werden. Die Solidarität in der Branche ist offenbar groß. Bei einer Spendenaktion für bedürftige Schauspieler gaben Julia Roberts, Leonardo DiCaprio und viele andere Stars nach Medieninformationen binnen weniger Wochen 15 Millionen Dollar. – BR

Kommentar verfassen