Mi. Jun 19th, 2024

Washington: Ex-US-Präsident Trump will die zuständige Richterin von seinem Bundesverfahren im Zusammenhang mit versuchtem Wahlbetrug abziehen lassen.
Trumps Anwälte führten zur Begründung mehrere Aussagen der Richterin Tanya Chutkan aus der Vergangenheit auf und warfen ihr vor, nicht neutral zu sein. Der 77-jährige Republikaner ist auf Bundesebene im Zusammenhang mit versuchtem Wahlbetrug angeklagt. Ihm wird unter anderem eine Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten zur Last gelegt. Richterin Chutkan hatte mehrere Verfahren gegen Randalierer geleitet, die am Sturm auf das Kapitol beteiligt waren. In einem Verfahren hatte sie erklärt, die Angeklagten hätten in blinder Loyalität zu einer Person gehandelt, die übrigens bis heute auf freiem Fuß sei. Nach Ansicht von Trump und seinen Verteidigern bedeutet diese Aussage, dass Trump nach Auffassung der Richterin frei sei, es aber nicht sein sollte. – BR

Kommentar verfassen