So. Okt 24th, 2021

San Francisco: Seit dem Sturm auf das US-Kapitol vor knapp einer Woche hat der Kurznachrichtendienst Twitter mehr als 70.000 Accounts gelöscht. Sie hätten überwiegend Verschwörungstheorien der QAnon-Bewegung verbreitet, teilte das Unternehmen mit.
In vielen Fällen habe ein einziger Urheber hinter mehreren Konten gestanden. Anhänger der QAnon-Bewegung behaupten, dass US-Präsident Trump gegen eine linke, pädophile Elite kämpft, die die Politik der USA steuert. Dem Verschwörungsnetzwerk gehören viele rechtsgerichtete Aktivisten an. Twitter hatte – wie auch Facebook – bereits im Oktober vor der US-Wahl zehntausende QAnon-Konten entfernt. Trumps persönliches Konto hatte Twitter am Wochenende dauerhaft gesperrt. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen