Fr. Jul 1st, 2022

Washington: Twitter muss wegen Verstößen gegen den Datenschutz eine Strafe von 150 Millionen Dollar zahlen.
Der Online-Dienst einigte sich mit amerikanischen Behörden auf die Summe, um eine entsprechende Klage beizulegen. Hintergrund ist, dass Twitter von den Nutzern Telefonnummern und Mailadressen abgefragt hat mit der Begründung, damit die Accounts besser abzusichern. Allerdings verwendete Twitter laut Klageschrift diese Kontakte auch, um den Nutzern personalisierte Werbung anzuzeigen, worin die Behörden einen Verstoß gegen Datenschutz-Verpflichtungen sehen. Die Strafzahlung dürfte dem Konzern ungelegen kommen, platzt sie doch mitten in den ohnehin schwierigen Übernahmeversuch durch den Tech-Milliardär Elon Musk. – BR

Kommentar verfassen