Mo. Mai 27th, 2024

Schrobenhausen – Das Schrobenhausener Anbaugebiet, im Städtedreieck – München – Augsburg -Ingolstadt gelegen, stellt über ein Drittel der bayerischen Spargelanbaufläche. Bereits im Jahre 1856 lieferte der Graf von Sandizell Spargel an die herrschaftliche Küche nach München. 1913 pflanzte Christian Schadt aus Groß-Gerau (Rheinhessen) eine erste Anlage im großräumigen Feldanbau. Heute erzeugen 90 Spargelbetriebe auf knapp 600 ha in der Hauptsaison täglich bis.100 t „Schrobenhausener Spargel g.g.A.“

Seit Oktober 2010 ist der Name „Schrobenhausener Spargel / Spargel aus dem Schrobenhausener Land sowie Spargel aus dem Schrobenhausener Anbaugebiet als geschützte geographische Angabe gemäß der Verordnung (EG) Nr. 896/2010 in der gesamten Europäischen Union geschützt und in das von der Europäischen Kommission geführte Verzeichnis eingetragen worden.

Frischen Schrobenhausener Spargel können Sie direkt vom Spargelerzeugerbetrieb im Schrobenhausener Anbaugebiet kaufen. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, so bieten die vielen Verkaufsstellen der Spargelerzeugerbetriebe in den verschieden Gebieten Bayerns die Möglichkeit frischen Schrobenhausener Spargel zukaufen.

Seit 1975 wird jedes Jahr eine Schrobenhausener Spargelkönigin gekrönt. Sie nimmt zahlreiche Termine bei Funk, Presse und Fernsehen wahr und trägt den guten Namen des „Schrobenhausener Spargels“ weit über die Region hinaus. Die neue Schrobenhausener Spargelkönigin 2023/2024 Natalie Fluhr wurde am 07.05.2023 gekrönt.

Eine Besonderheit in ganz Europa stellt das im Jahre 1983 gegründete Deutsche Spargelmuseum und seit 1991 Europäisches Spargelmuseum in Schrobenhausen dar. Es weist eine Zahl von jährlich über 10000 Besuchern auf.

Kommentar verfassen