Mo. Sep 20th, 2021

Berlin: In Deutschland arbeiten im europäischen Vergleich überdurchschnittlich viele Menschen im Niedriglohnbereich.
Im vergangenen Jahr verdienten knapp 19 Prozent der Beschäftigten weniger als 2.284 Euro im Monat – im europäischen Schnitt sind es nur gut 15 Prozent. Das berichtet die „Augsburger Allgemeine“ und beruft sich auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei. Besonders groß ist die soziale Schieflage dem Bericht zufolge in Ostdeutschland. Dort werden mehr als 29 Prozent der Beschäftigten unterdurchschnittlich bezahlt. – Die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung plädiert dafür, den Mindestlohn auf 12 Euro zu erhöhen. In einer Studie schreibt die Stiftung, das würde sich positiv auf die Wirtschaft auswirken. – BR

Kommentar verfassen