Mi. Jun 29th, 2022

Den Haag: Drei Monate nach Beginn des russischen Angriffskriegs liegen der ukrainischen Justiz fast 15.000 Fälle mutmaßlicher Kriegsverbrechen vor.
Täglich kämen 200 bis 300 hinzu, sagte die ukrainische Generalstaatsanwältin Wenediktowa bei einer Pressekonferenz des internationalen Ermittlungsteams zu mutmaßlichen russischen Kriegsverbrechen. Insgesamt sind ihren Angaben zufolge 80 Verdächtige in Gewahrsam. Drei Angeklagte seien bereits wegen Mordes und Zerstörung ziviler Gebäude verurteilt worden. Zu den möglichen Kriegsverbrechen zählte die ukrainische Generalstaatsanwältin die Umsiedelung von ukrainischen Bürgern ins Gebiet der russischen Föderation, aber auch Folterungen, Tötung von Zivilisten und die Zerstörung der Infrastruktur. – BR

Kommentar verfassen