Do. Mai 19th, 2022

Berlin: Der russische Überfall auf die Ukraine hat eine Diskussion über die Energieversorgung in Deutschland in Gang gebracht.
Der Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts Ifo, Fuest, sprach sich für einen späteren Ausstieg aus der Atomkraft aus. Die drei noch laufenden Reaktoren sollten nach seinen Worten erst vom Netz gehen, wenn die Abhängigkeit vom russischen Erdgas überwunden ist. Die Atomkraftwerke sollen – Stand heute – eigentlich zum Ende des Jahres abgeschaltet werden. Die Bundesländer Sachsen und Brandenburg stellen ein Vorziehen des Kohleausstiegs infrage. Laut Gesetz ist der Ausstieg für 2038 geplant, es gibt aber Überlegungen ihn auf 2030 vorzuziehen. – BR

Kommentar verfassen