Mo. Jun 21st, 2021

An der Zufahrt zur B16 können E-Mobilisten nun zügig Strom zapfen – Energiedienstleister weiht Ladestation mit Oberbürgermeister und Tankstellenpächter ein

KEMPTEN. Auf die Plätze und zügig wieder los: E-Mobilisten, die an einer Schnellladesäule Strom zapfen, müssen die Weiterfahrt nicht lange herbeisehnen. Denn in Neuburg an der Donau lädt eine Schnellladesäule des Energiedienstleisters Präg die Akkus künftig im Eiltempo auf. Zur Einweihung an der ARAL Tankstelle, Am Südpark 2, trafen sich gestern Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling, Richard Gerstandl, Geschäftsführer der Präg Energiedienstleistungen GmbH & Co. KG und Sven Seibt, Pächter der ARAL Tankstelle.
„Die E-Mobilität ist ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz. Mit einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur stützen wir die Region und liefern einen wertvollen Beitrag, dass E-Mobilität weiter an Fahrt gewinnen kann“, erklärt Dr. Bernhard Gmehling. „Wir freuen uns darüber, unseren Schnelllader in Neuburg einzuweihen und mit unserem Know-how für E-Lade- und dezentrale Energielösungen unterstützen zu können“, sagt Richard Gerstandl.

„Wir machen Menschen seit über 100 Jahren mobil und liefern ihnen die passende Energie für den Antrieb ihrer Fahrzeuge“, erklärt der Präg-Geschäftsführer. Der Energiedienstleister hat im Landkreis Oberallgäu bereits rund 30 Ladepunkte unter seiner Regie, davon etliche als öffentliche Ladesäulen. Außerdem betreut der Mittelständler E-Tankstellen für Unternehmen und Betriebe, die ihren Kunden, Gästen oder Mitarbeitenden eine Lademöglichkeit bieten – vom Betrieb bis hin zur eichrechtskonformen Abrechnung. Zu dem flächendeckenden Tankstellennetz von rund 120 Servicestationen in acht Bundesländern gehört auch die ARAL Station in Neuburg a. d. Donau.

Künftig können dort E-Mobilisten an einer Typ-2-Lade-Steckdose mit 22 Kilowatt normalladen und zusätzlich an der Schnellladesäule mit fast siebenfacher Leistung Strom zapfen. „Ultraschnellladen ist immer mehr im Kommen und wichtig, damit E-Mobilisten auf Kurz- und Langstrecken flexibler unterwegs sind“, sagt Richard Gerstandl. Dies unterstreicht Sven Seibt: „Die ARAL Station bietet sich als Standort für einen Schnelllader perfekt an.“ Die Tankstelle befindet sich direkt an der Zufahrt zur Bundesstraße 16, zwischen Donauwörth und Ingolstadt. „Für viele der Rastenden ist es ein Zwischenstopp. Sie wollen ihre Reise zügig fortsetzen. Das wird für E-Mobilisten nun einfacher. In dem gemütlichen Bistrot in der Tankstelle ist zudem für das leibliche Wohl gesorgt – das schafft auch kurze Weile beim Laden“, sagt der Tankstellenpächter.

Auf umweltfreundlichen Wegen
Seit einigen Jahren wünscht sich Sven Seibt bereits eine Lademöglichkeit an seiner Tankstelle: „Es ist zukunftsweisend und nachhaltig.“ Letzteres sei ihm eine Herzensangelegenheit. Darum wird die Ladesäule mit Ökostrom von Präg versorgt: „Als Energiedienstleister sind wir uns unserer ökologischen Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst. Daher arbeiten wir kontinuierlich an umweltschonenden Energieprodukten und entwickeln uns und unsere Aufgaben stetig weiter“, betont Richard Gerstandl. Das neue Geschäftsfeld des Unternehmens „Energiedienstleistungen“ deckt daher neben Elektromobilität, Photovoltaik und Batteriespeichern auch weitere Dienstleistungen für mehr Effizienz in Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und für Gewerbetreibende ab, um Energie möglichst effizient einzusetzen, Kosten zu minimieren und CO2-Emissionen zu reduzieren – bis hin zur Klimaneutralstellung von Unternehmen.

Bild: Eingeweiht! Künftig können E-Mobilisten am Schnelllader von Präg in Neuburg an der Donau Strom zapfen: v. l. n. r. Dr. Bernhard Gmehling, Oberbürgermeister der Stadt Neuburg a. d. Donau, Richard Gerstandl, Geschäftsführer der Präg Energiedienstleistungen GmbH & Co. KG und Sven Seibt, Leiter der ARAL Tankstelle (Foto: Präg)

Kommentar verfassen