Mo. Nov 29th, 2021

Budapest: In Ungarn tritt heute das umstrittene Gesetz zur Beschränkung von Informationen über Homo- und Transsexualität in Kraft. Dieses untersagt unter anderem Bildungsprogramme sowie Aufklärungsbücher zum Thema.
Auch verboten ist Werbung von Großunternehmen, die sich mit Homo- und Transsexuellen solidarisch erklären. Offizielles Ziel der rechtsnationalistischen Regierung ist der Schutz von Minderjährigen, Aktivisten sprechen von einem Schlag gegen die LGBTQ-Gemeinde. Auch im Ausland war das von Ministerpräsident Orban forcierte Gesetz massiv kritisiert worden. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen drohte mit rechtlichen Schritten, EU-Abgeordnete forderten gestern die Kürzung von Geldern für Budapest. – BR

Kommentar verfassen