Di. Aug 16th, 2022

Berlin: Vertreter aus rund 40 Staaten setzen heute ihre Gespräche über Maßnahmen gegen die Klima-Erwärmung fort.
Umwelt-Organisationen haben sich vom ersten Tag des Treffens enttäuscht gezeigt. Greenpeace-Klimaexperte Neuwirth sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, er habe sich mehr Initiative erhofft. Der BUND vermisst Meilensteine für die nächsten Klimaverhandlungen im November in Ägypten. Der Vorsitzende Bandt sagte der Funke-Mediengruppe, Bundeskanzler Scholz hätte den besonders vom Klimawandel betroffenen Ländern konkrete finanzielle Zusagen machen müssen. Bundesaußenministerin Baerbock bezeichnete die Klimakrise als das mittlerweile größte Sicherheitsproblem für alle Menschen auf der Erde. Am Mittag will sie sich mit ihrem ägyptischen Kollegen Schukri zum Stand der Debatte äußern. Deutschland und Ägypten richten das Treffen gemeinsam aus. – BR

Kommentar verfassen