Mi. Apr 14th, 2021

New York: Die Vereinten Nationen haben die Gewalt gegen Demonstranten in Myanmar verurteilt und mehr internationale Unterstützung für die Protestierenden verlangt.
Die UN-Sondergesandte Schraner Burgener forderte Solidarität mit den Menschen und ihrem Streben nach Demokratie. Sie berichtete von Tötungen, Misshandlungen und Folter. Myanmar hatte zuvor einen der blutigsten Tage seit dem Militärputsch erlebt. Mindestens 18 Menschen wurden am Sonntag bei Protesten gegen die Militärregierung getötet. – BR

Kommentar verfassen