Di. Jul 23rd, 2024

New York: In den Rebellengebieten im Nordwesten Syriens sind Millionen Menschen vorerst von humanitärer Hilfe abgeschnitten.

Der UN-Sicherheitsrat konnte sich nicht auf eine Verlängerung der internationalen Hilfslieferungen einigen. Russland blockierte mit seinem Veto einen Vorschlag, der vorsah die Lieferungen für neun Monate fortzusetzen. Ein russischer Antrag, der eine Verlängerung um sechs Monate vorschlug, erhielt ebenfalls keine Mehrheit. UN-Generalsekretär Guterres zeigte sich enttäuscht. Nach Angaben der Vereinten Nationen benötigen in der Region mehr als vier Millionen Menschen Unterstützung. Der Weg über den türkisch-syrischen Grenzposten Bab al-Hawa ist der einzige, der nicht durch Gebiet führt, das von syrischen Regierungstruppen kontrolliert wird. Der Sicherheitsrat muss jetzt einen neuen Kompromiss aushandeln. – BR

Kommentar verfassen