Sa. Nov 27th, 2021

Glasgow: Auf dem Klimagipfel der Vereinten Nationen ringt die Staatengemeinschaft weiter um eine gemeinsame Abschlusserklärung.
Eigentlich sollte die Konferenz gestern Abend zu Ende gehen. Ein neuer Entwurf der Abschlusserklärung wird nun für den Vormittag erwartet, die Verhandlungen dürften sich noch bis in den Nachmittag ziehen. Ziel der 26. Klimakonferenz ist es, die nötigen Maßnahmen zu beschließen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Differenzen gibt es offenbar über konkrete Pläne zum Ausstieg aus fossilen Energien und über Hilfszahlungen an arme Länder. Der deutsche Klimaforscher Schellnhuber äußerte sich aber angesichts der bisherigen Beratungen in Glasgow optimistisch. Der globale Ausstieg aus der Kohle bis 2050 sei nun Konsens, sagte Schellnhuber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Umweltverbände mahnten hingegen, die Konferenz dürfe keine Luftnummer werden. – BR

Kommentar verfassen