Di. Mai 21st, 2024

New York: Kurz vor dem zweiten Jahrestag des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine haben sich die Vertreter der beiden Länder bei den Vereinten Nationen einen verbalen Schlagabtausch geliefert.
Der ukrainische Außenminister Kuleba sagte in der UN-Vollversammlung, Russland wolle sein Land zerstören. Der russische Botschafter Nebensja erwiderte, es gebe keine vorläufig besetzten Gebiete in der Ukraine. Die Krim sei russisch und in Regionen wie Luhansk habe es Referenden zum Anschluss an Russland gegeben. Außenministerin Baerbock rief in ihrer Rede bei den Vereinten Nationen Präsident Putin erneut dazu auf, den Angriffskrieg gegen die Ukraine zu beenden. Der britische Außenminister Cameron warnte vor einer aggressiven Politik Moskaus und sagte über Putin, dieser sei kein Mann, der einen Kompromiss suche. – BR

Kommentar verfassen