Mo. Apr 15th, 2024

Taipeh: Nach der Präsidentschaftswahl in Taiwan hat der Kandidat der china-freundlichen Kuomintang-Partei, Hou, seine Niederlage eingeräumt. Er erhielt den neuesten Zahlen zufolge nur gut 33 Prozent der Stimmen.
Wahlsieger ist damit der Kandidat der regierenden Demokratischen Fortschrittspartei, Lai, der laut Wahlkommission nach Auszählung fast aller Stimmen auf rund 40 Prozent kommt. Der 64-Jährige dankte seinen Wählern in einer ersten Reaktion dafür, dass sie ein neues Kapitel in der taiwanischen Demokratie geschrieben haben. Ein dritter Anwärter auf das Präsidentenamt kam auf einen Stimmenanteil von etwa 26 Prozent. Das offizielle Endergebnis wird für den späten Abend erwartet. Neben dem Verhältnis zum großen Nachbarn China spielten im Wahlkampf auch die schwächelnde Wirtschaft und die hohen Wohnkosten eine Rolle. – BR

Kommentar verfassen