Do. Jun 24th, 2021

Lenting, Lkr. Eichstätt, 25.05.2021 – Zwei bislang unbekannten Tätern gelang es vergangenen Samstag (22.05.2021) mit einem perfiden Trick, eine 73-Jährige um einen vierstelligen Geldbetrag zu bringen. Die Kriminalpolizei Ingolstadt sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen.

Die Seniorin hielt sich gegen 11:00 Uhr in einer Bankfiliale in der Nürnberger Straße in Lenting auf, um Geld von ihrem Konto abzuheben. Während des Vorgangs spähten zwei Männer die PIN der Dame aus, lenkten sie ab und entwendeten ihr unbemerkt ihre Debitkarte. Als die Geschädigte nur wenig später die Karte sperren ließ, erhielt sie die Information, dass in der Zwischenzeit bereits zwei unbefugte Geldabhebungen in Höhe eines vierstelligen Betrages stattgefunden hatten.

Wie die Ermittler der Kripo Ingolstadt feststellen konnten, wurden durch die Täter die Sichtschutzblenden des Bankautomaten manipuliert, sodass diese bessere Sicht auf das Tastaturfeld erlangten. Auch in weiteren Filialen in Ingolstadt (Klein-Salvator-Straße und Levelingstraße), in Neuburg (Ingolstädter Straße) und in Schrobenhausen (Ingolstädter Straße) wurden zwischenzeitlich Manipulationen an den Sichtschutzblenden der Automaten festgestellt.

Personen, die in Bezug auf den genannten Sachverhalt verdächtige Beobachtungen in den Banken oder deren Umfeld gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/9343-0 in Verbindung zu setzen.

Weiter gibt die Kriminalpolizei Tipps, wie Sie sich vor derlei Maschen schützen können:
– Achten Sie bereits vor dem Geldabheben auf Ihr Umfeld.
– Lassen Sie Ihre Karte nicht aus den Augen.
– Achten Sie bei der PIN-Eingabe darauf, dass Sie niemand beobachtet; bitten Sie aufdringliche Personen auf Distanz zu bleiben.
– Decken Sie das Tastaturfeld während der PIN-Eingabe, z. B. mit Ihrer freien Hand oder einem Gegenstand, ab. Das erschwert ein Ausspähen erheblich!
– Nutzen Sie keinen Geldausgabeautomaten, an dem Ihnen etwas ungewöhnlich erscheint. Bei Verdacht auf Manipulation informieren Sie einen Bankmitarbeiter und die Polizei unter 110!
– Überprüfen Sie direkt nach Bankgeschäften, ob Ihre EC-Karte noch in Ihrem Besitz ist.
– Sollte Ihre Karte nicht mehr auffindbar sein oder sollten Sie den Verdacht haben, Opfer einer Manipulation geworden zu sein, veranlassen Sie umgehend die Sperrung Ihrer EC-Karte unter dem bundesweiten Sperrnotruf 116 116.

Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen