Fr. Okt 7th, 2022

Ingolstadt, BAB A 9 – Es begann um 11.18 Uhr mit einem Blechschaden an der Ausfahrt Ingolstadt Ost in Richtung Nürnberg. Die Fahrerin eines Audi A1 auf dem rechten Fahrstreifen und ein VW Tiguan auf dem Ausfädelungsstreifen waren miteinander kollidiert.
Der Fahrer eines nachfolgenden A 3 fuhr in dieser Situation auf den A 1 auf. In Folge dieses Unfalls kam es zu Stauungen, was die 60-jährige Fahrerin eines mit Sand beladenen Sattelkippers aus dem Landkreis Roth auf dem rechten Fahrstreifen fahrend zu spät erkannte. Sie fuhr auf einen vorausfahrenden Sattelzug mit Ingolstädter Zulassung auf. Der mit 20 Tonnen Stückgut beladene Lkw wurde durch den Aufprall auf ein vorausfahrendes Wohnwagengespann geschoben. Dieses wurde wiederum auf einen weiteren vorausfahrenden Sattelzug mit Nürnberger Zulassung geschoben.

Durch den Aufprall des Sattelkippers geriet dessen Führerhaus und der Auflieger des Ingolstädter Zuges in Brand, wobei sich die 60-jährige noch schwerverletzt im Fahrzeug befand. Zwei Ersthelfer und die erste Streife der Polizei konnte die Frau unmittelbar nach dem Unfall aus dem Gurt befreien und aus dem brennenden Fahrzeug bergen. Sie wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Glücklicherweise blieben der Fahrer des in Brand stehenden Sattelzuges, die Insassen des Zugfahrzeugs des Wohnwagens und der davor befindliche Fahrer des Sattelzugs aus Nürnberg unverletzt. Die Bergemaßnahmen durch Feuerwehr, THW und Abschleppdienst dauern derzeit noch an und werden sich voraussichtlich bis in die Abendstunden ziehen. Die A 9 in Richtung Nürnberg bleibt weiterhin gesperrt, je nach Stand der Bergung wird versucht, den Verkehr teilweise an der Unfallstelle vorbei zu leiten. Zudem errichtete die Autobahnmeisterei Ingolstadt eine Ausleitung an der Anschlussstelle Süd. Der Gesamtschaden wird auf rund 270.000 Euro geschätzt.

In Folge der entstandenen Stauungen ereignete sich um 12.10 kurz vor der Anschlussstelle Manching in Richtung Nürnberg ein Folgeunfall. Ein Kleintransporter Mercedes fuhr auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf, wobei der Mercedesfahrer eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Er musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden und kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Der Gesamtschaden beträgt 15.000 Euro, auch hier war die Autobahn für eineinhalb Stunden in Richtung Nürnberg gesperrt. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen