Mo. Dez 5th, 2022

Düsseldorf: Das Hilfspaket für Deutschlands größten Gas-Importeur Uniper muss größer ausfallen als geplant.
Die Barkapital-Erhöhung von acht Milliarden Euro werde nicht ausreichen, teile der Konzern heute mit. Deshalb solle Kapital in Höhe von weiteren bis zu 25 Milliarden Euro durch die Ausgabe neuer Aktien geschaffen werden. Diese Aktien können aber nur durch den Bund gezeichnet werden, das gesetzliche Bezugsrecht der anderen Aktionäre wird ausgeschlossen. Uniper war wegen fehlender russischer Gaslieferungen ins Straucheln geraten. Denn um Lieferverträge mit Stadtwerken und Unternehmen einzuhalten, musste Gas teuer auf dem Weltmarkt gekauft werden. – BR

Kommentar verfassen