Di. Sep 28th, 2021

München – Starkregen, Sturmböen, Hagelkörner: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor örtlich schweren Gewittern in Bayern. Einige Unwetter sind bereits unterwegs. In der Nacht könnte sich das Wetter beruhigen, das Unwetterpotenzial bleibt aber bis dahin bestehen.

Der unbeständige und an Unwettern reiche Sommer bleibt sich treu – auch in Bayern. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitgeteilt hat, werden am Sonntagnachmittag und am Sonntagabend schwere Gewitter erwartet. Dabei ist lokal heftiger Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich, teils sogar mehr in kurzer Zeit. Ebenfalls möglich sind Hagelkörner mit einer Größe von drei Zentimetern und schwere Sturmböen um 100 km/h.

Konkret lauten die betroffenen Gebiete nach jetzigem Stand (17.20 Uhr) in Oberbayern:
Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen
Kreis Berchtesgadener Land
Kreis Garmisch-Partenkirchen
Kreis Starnberg
Kreis Traunstein
Kreis Weilheim-Schongau

In Schwaben sind von der Gewitterwarnung folgende Regionen betroffen:
Kreis Ostallgäu
Stadt Kaufbeuren

In Niederbayern trifft es nach jetzigem Stand folgende Landkreise:
Kreis Passau
Stadt Passau
Kreis Rottal-Inn
Kreis Freyung-Grafenau

Dem Deutschen Wetterdienst zufolge sind Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleineren Flüssen möglich. Es können auch vereinzelt Erdrutsche auftreten. Schon jetzt entladen sich Gewitter ja nach Region, das Geschehen ist fluktuierend. Unwetterpotenzial besteht laut DWD bis in die Nacht zum Montag.

Der DWD warnt überdies davor, dass Gebäude beschädigt und Bäume entwurzelt werden können. Gegenstände können herabstürzen. Wer kann, sollte sein Fahrzeug in die Garage stellen. Gegenstände im Freien sollten gesichert, Fenster wie Türen geschlossen werden. Generell sollte – wie immer bei Blitzschlag und Unwettern – der Aufenthalt im Freien vermieden werden.

Ab Mittwoch soll sich das Wetter beruhigen
Schuld an den Unwettern ist das Tiefdruckgebiet Dirk, das feucht-warme Luftmassen heranlenkt. Nach dem jetzigen Stand der Vorhersagemodelle beruhigt sich die Atmosphäre von Mittwoch an – dann gibt es warmes Hochdruckwetter in Bayern. In trockenen Tüchern ist diese Wetterbesserung im wahrsten Sinne aber noch nicht. Manche Modelle sehen weiterhin ein leichtes Schauer- und Gewitterrisiko, besonders in Südbayern. In der Nacht zum Montag sollen die Unwetter dann aber erst einmal nachlassen.

Über Kempten waren bereits am Samstagabend (gegen 18.45 Uhr) Unwetter niedergegangen. Es fielen Hagelkörner so groß wie Golfbälle. Nach zehn Minuten ging der Hagel in Regen über. Laut Polizei musste die Feuerwehr zu “einigen Einsätzen” ausrücken: Die Rettungskräfte mussten umgestürzte Bäume von der Straße räumen, außerdem gab es kleinere Überschwemmungen. Gegen 19.30 Uhr hatte sich die Lage aber bereits wieder entspannt und das Gewitter war Richtung Osten abgezogen. – BR

Kommentar verfassen