Mo. Mai 16th, 2022

Kiew: Im Ukraine-Russland-Konflikt gibt es weiter keine Zeichen für eine Entspannung.
US-Außenminister Blinken berät derzeit in Kiew mit seinem Amtskollegen Kuleba und Präsident Selenskyj über das weitere Vorgehen. Blinken warnte die russische Regierung davor, zusätzliche Truppen an die Grenze zur Ukraine zu schicken. Washington wisse von entsprechenden Plänen, sagte er. Zuvor hatte die Sprecherin des Weißen Hauses, Psaki, erklärt, Russland könne jederzeit einen Angriff auf die Ukraine starten. Die USA wollen die Ukraine mit rund 200 Millionen Dollar unterstützen, sie sind als Hilfen für die defensive Sicherheit deklariert, so ein Regierungsbeamter. Russlands Regierung weist Vorwürfe zurück, die Ukraine zu bedrohen. US-Außenminister Blinken setzt seine diplomatische Reise morgen fort und wird in Berlin mit Außenministerin Baerbock sowie den Amtkollegen aus Frankreich und Großbritannien über den Konflikt beraten. – BR

Kommentar verfassen