Di. Apr 16th, 2024

Washington: Die USA haben damit begonnen, die Zivilbevölkerung im Gazastreifen aus der Luft mit Hilfsgütern zu versorgen.
Das US-Militär teilte mit, drei Transportflugzeuge hätten insgesamt 66 Pakete mit zehntausenden Mahlzeiten abgeworfen. Weitere Aktionen dieser Art sollen folgen. Hilfsorganisationen sind allerdings skeptisch, wie effektiv die Versorgung aus der Luft ist. Unter anderem bleibt die Weiter-Verteilung am Boden ungeregelt. Inzwischen kündigte Israel an, dafür zu sorgen, dass Hilfsgüter im Gazastreifen leichter zu den Menschen kommen können. Die Armee werde ihre Aktivitäten in einzelnen Gebieten zeitweise einstellen, heißt es. – Am Donnerstag waren mehr als 100 Palästinenser ums Leben gekommen, als ein Konvoi mit Hilfslieferungen gestürmt wurde. – BR

Kommentar verfassen